Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Startseite » Landwirtschaft » Ländlicher Raum » Förderung der Entwicklung des ländlichen Raums » Der Entwicklungsplan für den ländlichen Raum (EPLR) des Landes Hessen 2014 – 2020
ELER

Der Entwicklungsplan für den ländlichen Raum (EPLR) des Landes Hessen 2014 – 2020

Die Förderung der ländlichen Räume bildet - neben den Direktzahlungen an die Landwirtschaft - die zweite Säule der europäischen Agrarpolitik.
Der EPLR 2014-2020 setzt die Förderung der Europäischen Union mit einem Bündel unterschiedlicher Maßnahmen in Hessen um, die mit dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raums (ELER) gewährt wird.

Das Programm ist damit ein Kernstück hessischer Förderpolitik für die ländlichen Räume insgesamt, für Land- und Forstwirtschaft und für die Bewahrung der natürlichen Vielfalt in Hessen.
Die Landesregierung fördert dabei die Entwicklung hin zu einer nachhaltigen, bäuerlichen und gentechnikfreien Landwirtschaft, die zum Erhalt und zur Entwicklung lebenswerter ländlicher Räume beiträgt. Daher unterstützt die Landesregierung mit dem EPLR unter anderem insbesondere tier- und artgerechte Haltungsformen, besonders umweltverträgliche Anbauverfahren sowie den Erhalt der biologischen Vielfalt in der Agrarlandschaft durch vielfältige Förderungen. Ein weiterer Schwerpunkt, der in der neuen Förderperiode zusätzliche Wertschätzung und finanzielle Ausstattung erfährt, ist die ländliche Entwicklung unter anderem durch lokale und regionale Vorhaben für Lebensqualität in den ländlichen Kommunen, mit der Förderung für die Dorferneuerung, mit dem Breitbandausbau im ländlichen Raum und der Förderoption von bis zu 24 neuen LEADER-Regionen.

Die zunehmende Weltmarktorientierung der europäischen Agrarpolitik bedeutet für landwirtschaftliche Betriebe in Hessen stetige Entwicklungsaufgaben. Das gilt ebenso für neue gesellschaftliche Erwartungen im Blick auf Leistungen für Umwelt- oder Tierschutz. Der EPLR Hessen unterstützt die Betriebe dabei, eine nachhaltig ausgerichtete Wettbewerbsfähigkeit zu bewahren. Eine neue Initiative im Rahmen des EPLR sind Europäische Innovationspartnerschaften für die nachhaltige Land- und Forstwirtschaft (EIP) zwischen Wissenschaft, Praxis und weiteren Akteuren. Der EPLR Hessen ermöglicht, Beiträge der Land- und Forstwirtschaft und weiterer Leistungsträger für Umwelt und Naturschutz angemessen zu honorieren. Weiterhin geht es unter anderem darum, die vielfältigen Funktionen der Wälder zu stärken und lebenswerte Dörfer und vitale ländliche Räume zu erhalten.

Der EPLR Hessen wird regelmäßig überprüft und an die aktuellen Anforderungen und Entwicklungen angepasst werden. Ein Begleitausschuss mit Vertreterinnen und Vertretern aus allen vom Programm betroffenen Bereichen (Wirtschafts-, Sozial- und Umweltpartnern) wird an der Weiterentwicklung und am Monitoring der Umsetzung mitwirken.

Das Programmvolumen umfasst in der Förderperiode 2014 bis 2020 einschließlich der Umschichtungsmittel aus der 1. Säule der Gemeinsamen Agrarpolitik (Direktzahlungen an landwirtschaftliche Betriebe) rund 651 Millionen Euro öffentliche Mittel. Diese setzen sich aus Landes-, Bundes-, EU-Mitteln sowie kommunalen Beiträgen zusammen. Hinzu kommen die im Rahmen verschiedener privater Investitionsmaßnahmen erforderlichen Eigenanteile. Insgesamt wird in der Förderperiode 2014-2020 von einem Programmvolumen des EPLR in Höhe von mehr als 1 Milliarde Euro (öffentliche und private Mittel) ausgegangen.

Hierdurch werden nachhaltige positive Wirkungen auf die Land- und Forstwirtschaft sowie den ländlichen Raum in Hessen erwartet.

Schwerpunkte des EPLR Hessen 2014-2020

Der EPLR 2014-2020 greift, in Abstimmung mit den über 100 Wirtschafts-, Sozial- und Umweltpartnern in Hessen, alle sechs ELER-Prioritäten auf, die durch die Europäischen Union zur Förderung angeboten werden:

  • Förderung von Wissenstransfer und Innovation in der Land- und Forstwirtschaft und den ländlichen Gebieten
  • Förderung der Wettbewerbsfähigkeit aller Arten von Landwirtschaft und des Generationswechsels in den landwirtschaftlichen Betrieben
  • Förderung der Organisation der Nahrungsmittelkette und des Risikomanagements in der Landwirtschaft
  • Wiederherstellung, Erhaltung und Verbesserung von Ökosystemen, die von der Land- und Forstwirtschaft abhängig sind
  • Förderung der Ressourceneffizienz und Unterstützung des Agrar-, Ernährungs- und Forstsektors beim Übergang zu einer kohlenstoffarmen und klimaresistenten Wirtschaft
  • Förderung der sozialen Eingliederung, der Bekämpfung der Armut und der Wirtschaftlichen Entwicklung in den ländlichen Gebieten.

Durch Anklicken wird eine Dokumentübersicht zum EPLR aufgerufen.