Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Arbeitsgruppe

Netzwerk Ernährung

Mitglieder des Netzwerks Ernährung

Mitglieder des Netzwerks Ernährung
Mitglieder des Netzwerks Ernährung
© Hess. Umweltministerium

Das Netzwerk Ernährung ist ein freiwilliger Zusammenschluss hessischer Institutionen, die sich aus unterschiedlichen Blickwinkeln mit dem Thema „Agrar, Ernährung und Gesundheit“ beschäftigen.

Die einzelnen Institutionen sind in jeweils unterschiedlichen Projekten und Aufgabenstellungen aktiv. Sie erreichen aufgrund ihrer institutionellen und historischen Ausrichtung nahezu die gesamte hessische Bevölkerung, sodass relevante Informationen und Zusammenhänge unmittelbar an die jeweiligen Zielgruppen unter den Fachkräften und in der Bevölkerung weitergegeben werden können.

Um den angesprochenen hessischen Institutionen eine Plattform für Informationsaustausch und Zusammenarbeit zu geben, wurde im Mai 2011 auf Initiative des Referats „Ernährung“ des Verbraucherschutzministeriums das Netzwerk Ernährung gegründet. Seitdem finden regelmäßige Netzwerktreffen statt, zu denen das Referat „Ernährung“ (Kontakt: Dr. Arno Zips, 0611/8151470 und Daniela Born-Schulze, 0611/8151472) die beteiligten Institutionen bzw. ihre AnsprechpartnerInnen einlädt (siehe unten).

Ziele des Netzwerks Ernährung

Gemeinsames Ziel ist die Begleitung der Ernährungsinitiative im Land Hessen unter dem Leitgedanken „Appetit auf Zukunft – besser essen in Hessen“.

Die Mitglieder des Netzwerks sehen es als eine Aufgabe an, Initiativen in ihrem Tätigkeitsbereich zu initiieren und anzuregen. Es soll der Rahmen für potenzielle Kooperationen und neue Konstellationen gesetzt sowie Ressourcen und Synergieeffekte genutzt werden. Das Netzwerk schafft dabei Möglichkeiten des Austauschs, der Bündelung von Kompetenzen und der Kooperation bei Konzepten und Veranstaltungen. Es ist Ziel des Netzwerks, den Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Praxis zu fördern und Erkenntnisse aus der jeweiligen Arbeit für Multiplikatoren und die Bevölkerung nutzbar zu machen.

Die Netzwerkarbeit bietet darüber hinaus die Chance, neue relevante Themenfelder bzw. Zielgruppen zu identifizieren und daraus resultierende Aufgabenstellungen gemeinsam zu diskutieren und in die jeweils eigene Arbeit einzubringen.

„Appetit auf Zukunft – besser essen in Hessen“

Das Netzwerk Ernährung unterstützt den Leitgedanken der Ernährungsinitiative im Land Hessen „Appetit auf Zukunft – besser essen in Hessen“.

Dieser Leitgedanke bezieht sich konzeptionell auf die Förderung einer nachhaltigen Ernährung. Diese zeichnet sich beispielsweise aus durch folgende Aspekte (Reisch 2012):

  • hohe Qualität (Nährwert, Vitamine, Spurenelemente),
  • sicher (Gesundheit, Toxikologie),
  • umweltfreundlich, Ressourcen- und Energie sparend in Produktion, Transport und Konsum (Boden, Wasser, Biodiversität, Klima),
  • „faire“ Produktionsbedingungen,
  • skalierbar, erschwinglich und alltagsadäquat,
  • Vielfalt und Lebensfähigkeit ländlicher Räume und lokaler Strukturen und Kulturen gefördert,
  • Tierwohl beachtet.

Die “Food and Agriculture Organization” der Vereinten Nationen (FAO 2012 S 7) definiert nachhaltige Ernährung wie folgt: “Sustainable Diets are those diets with low environmental impacts which contribute to food and nutrition security and to healthy life for present and future generations. Sustainable diets are protective and respectful of biodiversity and ecosystems, culturally acceptable, accessible, economically fair and affordable; nutritionally adequate, safe and healthy; while optimizing natural and human resources.”

Die Definition spiegelt die vier Dimensionen der Ernährung, wie sie auch der Ernährungsökologie zugrunde liegen, wieder: Gesundheit – Umwelt – Wirtschaft – Gesellschaft. Die darin enthaltenen Aspekte decken das gesamte Spektrum von Agrar, Ernährung und Gesundheit ab.

Auf Basis dieses konzeptionellen Gedankens streben die Mitglieder des Netzwerks Ernährung programmatisch die Umsetzung ihrer Tätigkeiten mittels verhaltens- und verhältnispräventiver Ansätze an. Dabei soll berücksichtigt werden, dass Ziele einer nachhaltiger Ernährung nur erreicht werden können, wenn entlang der gesamten Produktkette – angefangen in der Landwirtschaft, über Verarbeitung, Handel, Konsum und Entsorgung – die Zukunft der Ernährung gemeinsam mit dem gesellschaftlichen Umfeld gestaltet wird.

Aktivitäten des Netzwerks

Unterstützung bei der Durchführung von

  • Fachgesprächen zu jeweils aktuellen Themen aus dem Bereich „Agrar, Ernährung und Gesundheit“
  • Fachtagungen zum Leitgedanken „Appetit auf Zukunft - Besser essen in Hessen“

Das Netzwerk Ernährung trifft sich auf Einladung des Referats „Ernährung“ des HMUKLV regelmäßig zu Netzwerktreffen.

Mitglieder des Netzwerks Ernährung

(Stand: September 2016)

Initiierende Institution:
HMUKLV (Referat „Ernährung“ mit Dr. Arno Zips, Barbara-Maria Birke und Daniela Born-Schulze)

  • Hessisches Kultusministerium, Schule & Gesundheit (Herr Striegel)
  • Hessisches Ministerium des Innern und für Sport (Herr Räcke)
  • Hessisches Ministerium für Soziales und Integration (Frau Dr. Maulbecker-Armstrong)
  • Regierungspräsidium Gießen (Frau Gutkowski, Herr Breser)
  • DHB-Netzwerk Haushalt, Landesverband Hessen e.V. (Frau Mitschulat)
  • Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) (Herr Dr. Herrmanowski)
  • Gesundekids (Frau Dr. Link)
  • Hessische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung (HAGE) e.V. (Frau Vey)
  • Hessischer Bauernverband e.V. (Herr Weber)
  • Hessischer Volkshochschulverband e.V. (Herr Wachter)
  • Hochschule Fulda, Fachbereich Oecotrophologie (Frau Prof. Kohlenberg-Müller)
  • Justus-Liebig-Universität Gießen (Frau Prof. Leonhäuser, Frau Dr. Schneider)
  • Landfrauenverband Hessen e.V. (Frau Wittig, Frau Sommerfeld)
  • Landesvereinigung Milch und Milcherzeugnisse Hessen e.V. (Frau Lotz )
  • Marketinggesellschaft GUTES AUS HESSEN GmbH  (Herr Klingmann )
  • Sektion Hessen - Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (Frau Dr. Kreinhoff, Frau Dr. Folkers)
  • Slow-Food (Frau Thomas-Nüssler)
  • Universität Kassel – Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften, Fachgebiet Ökologische Lebensmittelqualität und Ernährungskultur (Frau Prof. Plöger)
  • Verbraucherzentrale Hessen e.V. (Frau Schauff)
  • Infoportal VerbraucherFenster Hessen (Verbraucherschutz im HMUKLV)
  • Vereinigung Hessischer Direktvermarkter (Herr Henkel, Frau Göttmann)
  • Vereinigung ökologischer Landbau (Herr Müller, Frau Schürgers)
  • Vernetzungsstelle Schulverpflegung Hessen  (Frau Dr. Schneider)