Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Startseite » Umwelt & Natur » Wald » Jagd in Hessen » Jägerprüfung und Jagdschein
Jagdwesen

Jägerprüfung und Jagdschein

Wer in Hessen zur Jagd gehen will muss mindestens 16 Jahre alt sein und braucht einen deutschen Jagdschein. Voraussetzung hierfür ist eine in Deutschland bestandene Jägerprüfung.

Jägerprüfung

Die Jägerprüfung kann in allen Bundesländern abgelegt werden. In Hessen ist für die Anmeldung zur Jägerprüfung die Teilnahme an einem jagdlichen Ausbildungslehrgang notwendig. Dort werden Wissen zur Wildbiologie, zum Jagdbetrieb, zum Umgang mit Waffen, zur Fleischhygiene sowie zu allen bei der Jagd berührten Rechtsbereichen wie z.B. Jagdrecht, Waldgesetz, Naturschutzgesetz, Tierschutzgesetz und Seuchenschutz vermittelt und das jagdliche Schießen auf Schießständen in praktischen Unterweisungen gelernt.

Die anschließende Jägerprüfung wird vor einem staatlich berufenen Jägerprüfungsausschuss gemäß der Jägerprüfungsordnung (siehe Download) abgelegt und besteht aus 3 Teilprüfungen:

  • schriftliche Prüfung
  • mündlich-praktische Prüfung
  • Schießprüfung.

Der Antrag auf Zulassung zur Jägerprüfung ist an die für den Wohnort zuständige untere Jagdbehörde des Landkreises bzw. der kreisfreien Stadt zu richten. Diesem Antrag sind beizufügen:

  1. die Bescheinigung eines Veranstalters, dass die Antragstellerin oder der Antragsteller an einem Ausbildungslehrgang teilnimmt oder teilgenommen hat oder eine entsprechende Bescheinigung eines anderen Bundeslandes, dass sie oder er dort an einem Ausbildungslehrgang teilnimmt oder teilgenommen hat, der dem in Hessen durchgeführten Ausbildungslehrgang nach Zielen und Inhalten entspricht. Der Ausbildungslehrgang darf nicht länger als zwei Jahre zurückliegen und muss vor Beginn des schriftlichen Teils der Prüfung abgeschlossen sein,
  1. der Nachweis über die Teilnahme an mindestens fünf Übungsschießtagen auf den laufenden Keiler,
  1. der Nachweis über die Teilnahme an mindestens fünf Übungsschießtagen mit der Kurzwaffe,
  2. eine Bestätigung, dass eine bis zum Ende der Prüfung geltende Jungjäger-Haftpflichtversicherung abgeschlossen wurde,
  1. bei Minderjährigen eine beglaubigte Einverständniserklärung der gesetzlichen Vertreter,
  1. eine persönliche Erklärung, dass Tatsachen, die die erforderliche Zuverlässigkeit und die körperliche Eignung im Sinne von § 17 Abs. 1 Nr. 2 des Bundesjagdgesetzes in Frage stellen, nicht bekannt sind, und dass Straf- oder Bußgeldverfahren, die eine Versagung des Jagdscheins nach § 17 Abs. 4 Nr. 1 des Bundesjagdgesetzes rechtfertigen könnten, nicht anhängig sind,
  1. der Beleg über die bezahlte Jägerprüfungsgebühr und
  1. gegebenenfalls die Bescheinigung über bereits bestandene Prüfungsteile im Bundesland Hessen.

Jagd- und Falknerschein

Die Jagdscheinerteilung erfolgt durch die an die für den Wohnort zuständige untere Jagdbehörde des Landkreises bzw. der kreisfreien Stadt. Hierfür werden benötigt:

  • Zeugnis über die bestandene Jägerprüfung (nur bei Ersterteilung)
  • Passbild
  • Bescheinigung einer gültigen Jagdhaftpflichtversicherung für den gesamten Zeitraum der beantragten Jagdscheingültigkeit
  • Zahlung der Verwaltungsgebühr / Jagdabgabe

Bei der Dauer der Gültigkeit des Jagdscheines kann unter folgenden Varianten gewählt werden:

 

Verwaltungsgebühr €

Jagdabgabe €

Summe €

Jahresjagdschein

 40,00

40,00

80,00

Dreijahresjagdschein

 95,00

95,00

190,00

Tagesjagdschein oder Falkner-Tagesjagdschein

 15,00

15,00

30,00

Jugendjagdschein

 18,00

18,00

36,00

Falkner-Jahresjagdschein, soweit nicht mit Jahresjagd verbunden

 18,00

18,00

36,00

Falkner-Dreijahresjagdschein, soweit nicht mit dem Dreijahresjagdschein verbunden

 45,00

45,00

90,00

Zweitausfertigung eines Jagdscheins

 18,00

18,00

36,00