Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Startseite » Umwelt & Natur » Naturschutz » Hessisches Naturschutzinformationssystem
Natureg

Hessisches Naturschutzinformationssystem

natureg_viewer_screen1_03_2012.jpg

Screenshot des Naturreg Viewers
Screenshot des Naturreg Viewers

Natureg bezeichnet das behördlich verwendete Naturschutzinformationssystem des Landes Hessen (NATUrschutzREGister Hessen). In diesem Datenbank- und GIS-gestützten System werden alle Sach- und Geodaten zu Flächen mit rechtlichen Bindungen zugunsten des Naturschutzes (d.h. Schutzgebiete, Investitionsflächen und Kompensationsflächen) sowie sonstige Fachinformationen zentral vorgehalten. Natureg bündelt damit sämtliche Naturschutzdaten zentral an einer Stelle. Die rechtliche Grundlage und Verpflichtung hierzu befindet sich im hessischen Ausführungsgesetz zum Bundesnaturschutzgesetz (HAGBNatSchG) vom 20. Dezember 2010.  Auf der Basis von Intranet- / Internettechnologie steht  das Informationssystem allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der zuständigen Fachbehörden zur Erfassung und Pflege der Sachdaten und zur Erfassung und Abgrenzung grafischer Flächenabgrenzungen zur Verfügung.

Das Naturschutzinformationssystem Natureg wurde im Jahr 2003 bei den oberen Naturschutzbehörden des Landes an den Standorten Darmstadt, Gießen und Kassel in Betrieb genommen. Seither werden alle Flächen mit dauerhaften rechtlichen Bindungen zugunsten des Naturschutzes aus den laufenden bzw. abgeschlossenen Verfahren mit dem System erfasst.

Der Natureg-Viewer ist ein wichtiges Instrument zur Umweltbildung

Neben dem behördlich verwendeten Erfassungs- und Auskunftssystem „Natureg“ wird das öffentliche Auskunftssystem „Natureg Viewer“ betrieben. Mit dem Natureg-Viewer können sich Hessens Bürgerinnen und Bürger schnell und einfach im Internet darüber informieren, wo in ihrer Gemeinde die Grenze des Vogelschutzgebietes verläuft oder welche Tiere auf der Roten Liste stehen. Der Natureg-Viewer ist ein wichtiges Instrument zur Umweltbildung. Er vermittelt anschaulich, welche seltenen Tier- und Pflanzenarten sich in der eigenen Nachbarschaft befinden. Das Informationsangebot richtet sich an Bürgerinnen und Bürger, aber auch Behördenmitarbeiter und Planer profitieren von dem fachlich aufbereiteten Informationsmaterial. Die neue Version der Informationsplattform ersetzt eine erste Testversion aus dem Jahr 2010 und wurde gründlich überarbeitet, modernisiert und inhaltlich deutlich erweitert. In den Kategorien „Schutzgebiete“, „Biotope und Lebensräume“, „Tiere“ und „Pflanzen“ finden sich kartografisch präzise dargestellte Informationen zur Lage und Größe von Schutzgebieten sowie zum nachgewiesenen Vorkommen sehr vieler Tier- und Pflanzenarten. Als Kartenhintergrund können dabei sowohl topographische Karten als auch farbige Luftbilder in unterschiedlichen Maßstäben gewählt werden. Auch historische Luftbilder können eingeblendet werden. In der Kategorie „Informationsmaterial“ finden sich darüber hinaus Gutachten, Artensteckbriefe, Gutachten der Natura 2000-Grunddatenerhebung, Maßnahmenpläne, Rote Listen und vieles Weitere. Die meisten dieser teils sehr umfangreichen Gutachten können direkt eingesehen und heruntergeladen werden. Auch die Abgrenzungen der Schutzgebiete und Biotope können als sogenannte Shape-Dateien heruntergeladen werden und in Geographischen Informationssystemen z.B. bei Behörden, Planern und Gutachtern sowie bei Naturschutzverbänden oder Universitäten weiterverwendet werden. Die hessische Naturschutzverwaltung stellt damit aktiv und kostenfrei Umweltdaten für das Informationsbedürfnis des Bürgers, die Arbeit des Ehrenamtes und für den beruflichen Naturschutz zur Verfügung.

Der Natureg-Viewer dokumentiert auch den Stand des Wissens zur Biodiversität, er bildet damit eine wichtige Grundlage für die Umsetzung der nationalen und hessischen Strategien zur Erhaltung der Biologischen Vielfalt.

natis-Artendatenbank

Das Wissen darüber, wo in Hessen gefährdete Tiere und Pflanzen vorkommen, ist für den Erhalt der Arten und deren Lebensräume unerlässlich. Diese wertvollen Informationen, die oft auch ehrenamtlich erfasst werden, müssen möglichst nach einheitlichen Standards erhoben werden, um sie später problemlos zusammenzuführen und auswerten zu können.

Das Land Hessen hat zu diesem Zweck Nutzungsrechte für den Einsatz des Computerprogramms „Natis“ für die Artenerfassung von faunistischen und floristischen Daten in Hessen erworben und stellt Natis allen Interessenten kostenfrei zur Verfügung. Das Programm schafft damit die technischen Voraussetzungen zu einer standardisierten Erfassung von Artendaten sowie auch zum Austausch und zur effizienten Nutzung der gesammelten Daten. Damit kann der Informationsaustausch ehrenamtlicher Naturschützer untereinander und mit Behörden deutlich verbessert werden.