Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Startseite » Landwirtschaft » Bienen in Hessen
Bienenhaltung

Bienen in Hessen

hmuelv-Bienenhaltung

Bienen fliegen aus einem Bienenstock - © Aubord Dulac / Fotolia.com
Bienen fliegen aus einem Bienenstock
© Aubord Dulac / Fotolia.com

In Hessen gibt es etwa 50.000 Bienenvölker. Das entspricht einen durchschnittlichen Flächenabdeckung von etwa 2,4 Völkern oder 50.000 Bienen je 100 ha Landesfläche. Von den insgesamt rund  7.000 Bienenhaltern betreiben die meisten die Imkerei als Freizeitbeschäftigung. Daneben existieren aber auch etwa 30 Berufsimker, die mit bis zu 600 Völkern wandern und gezielt Bestäubungsdienstleitungen anbieten.

Die Honigerträge liegen in Hessen mit durchschnittlich 30 kg je Volk etwas höher als im Bundesdurchschnitt. Mit etwa 1,3 kg pro Kopf und Jahr wird in Deutschland besonders viel Honig konsumiert. Über 80 Prozent des Honigbedarfs wird jedoch importiert. Die inländische Produktion wird zum überwiegenden Teil von Erzeugern direkt vermarktet.

Wichtiger als die Honigproduktion ist aber die Bestäubungsleistung der Honigbienen, deren volkswirtschaftlicher Beitrag auf mindestens das 10-fache des Honigverkaufserlöses, also bundesweit auf über eine Mrd. Euro geschätzt wird. Bienenvölker bestäuben 80 Prozent aller Blütenpflanzen, darunter sind zahlreiche landwirtschaftliche und gärtnerische Kulturen.